Aus WinLIMS - das LIMS von Quality Systems International
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die unterschiedlichen Arbeitsweisen in den meisten Labors erfordern mehrere Arten des Ergebniseintrags, abhängig u.a. von der verwendeten Methode, der Probenvorbereitung, den Möglichkeiten der Instrumente, dem Bedarf Standards und Kontrollproben mit zu verwalten etc. Daher hat WinLIMS eine Reihe von Optionen für die Übernahme analytischer Ergebnisse. Diese Werkzeuge lassen sich effizient und sicher einsetzen, so wie es im Einzelfall optimal ist.

Pruefmittel.jpg Geräteschnittstellen

Einer der größten Vorteile von WinLIMS ist das automatische Übergeben der Ergebnisdaten von Laborgeräten in die WinLIMS Datenbank, verbunden mit der Zeitersparnis und Fehlerreduzierung bei der Eingabe von Ergebnisdaten. Bezüglich ihrer Kommunikationsfähigkeit findet man in Labors von 'einfachen' Geräten, die nur eine Zahl an eine Schnittstelle legen, bis zu 'komplexen' Geräten, die ihr eigenes bi-direktionales Kommunikationsprotokoll haben, eine Vielzahl von Varianten.

Protokolle und Datenformate unterscheiden sich von Instrument zu Instrument und von Hersteller zu Hersteller. Daher hat QSI seine eigene Geräteschnittstelle WinLIMS Bridge entwickelt, mit der man schnell und flexibel solche Schnittstellen erstellen kann. Siehe auch: Geräteschnittstellen

Result2.jpg Probenbezogener Ergebniseintrag

Beim probenbezogenen Eintrag der Analysedaten werden alle Parameter einer angemeldeten Probe angezeigt. Diese Form der Eingabe wählt man, wenn ein Labormitarbeiter sequentiell alle anfallenden Arbeiten an einer Probe durchführt. Diese Arbeitsweise findet man häufig in produktionsbegleitenden Qualitätssicherungslabors, die die Aufgabe haben, sehr schnell Ergebnisse für den Wareneingang oder Produktionsprozeß liefern zu müssen.

WL7 ResBySam.jpg

ResultByMethod2.jpg Methodenbezogener Ergebniseintrag -Standard-

Um die Effektivität des Labors zu steigern, stellt WinLIMS™ für die Prüfung einer Anzahl von Proben mit der gleichen Methode den methodenbezogenen Ergebniseintrag zur Verfügung. Nach Auswahl der Testmethode wird ein Tabellenfenster mit allen offenen Proben angezeigt. Die Ergebnisse zu den Proben können nun schnell und komfortabel eingetragen werden. Dabei wird eine generalisierte Maske verwendet, die eine schnelle und effektive Orientierung erlaubt.

ResultReforger2.jpg Methodenbezogener Ergebniseintrag -REFORGE-

Mit WinLIMS-REFORGE (REsult FOrm GEnerator) lassen sich für die einzelnen Methoden spezielle Eingabemasken erstellen, die eine optimierte Erfassung von Ergebnissen erlauben. Dies ist besondern interessant in Umgebungen, die komplizierte Methoden mit ineinander verschachtelten Berechnungen durchführen. WinLIMS-REFORGE bietet hier eine unübertroffene Übersichtlichkeit der Darstellung und Ergonomie, hier am Beispiel einer Karl-Fischer-Titration exemplarisch gezeigt. Eine solche Eingabemaske ist innerhalb weniger Minuten selbst erstellt und in Betrieb genommen. Im Video:Ergebniseintrag wird die Verwendung des REFORGE-Moduls vorgeführt.

WL7 Reforge.jpg

ResultByBatch2.jpg Stapelbezogener Ergebniseintrag

Eine der Hauptaufgaben von WinLIMS™ ist es, die analytischen Ergebnisse zu verwalten, die im Labor entstehen. Mit dem Stapelbezogenen Ergebniseintrag werden Probenserien zusammen analysiert. Die Probenserien sind eindeutig gekennzeichnet, werden mit dem der Methode zugewiesenen Gerät geprüft und unterliegen der Audit Trail Funktion (alle durchgeführten Aktionen wie z.B. Kalibration, Kontrolle etc. werden dokumentiert).

ResultByXTab2.jpg Kreuztabellarischer Ergebniseintrag

Mit dem kreuztabellarischen Ergebniseintrag erhält der Benutzer eine komfortable Möglichkeit des Ergebniseintrages für verwandte Proben. Ebenso wird ein Überblick über diese Proben erleichtert. Der kreuztabellarische Ergebniseintrag wird am besten für Proben verwendet, die nach gleichem Prüfplan untersucht werden.

WL7 ResByXTab.jpg

Siehe auch

Optionen - Produkte - Systemüberblick - Standardfunktionalität - WinLIMS.NET Web Client - WinLIMS Bridge - Hauptseite