Aus WinLIMS - das LIMS von Quality Systems International
Version vom 12. März 2014, 13:40 Uhr von Fkoester (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Implementierung.png

WinLIMS™, ein mit validierten Standardwerkzeugen entwickeltes und in vielen Installationen eingesetztes Standardsystem, bietet eine hohe inhärente Projektsicherheit. WinLIMS™ enthält eine komplette Klassenbibliothek, die über eine Vielzahl LIMS-spezifischer Eigenschaften verfügt und in allen Projekten unverändert eingesetzt wird. Dadurch wird eine schnellere Entwicklungszeit bei hoher Produktqualität erreicht.

Um dieser Standardentwicklung Rechnung zu tragen, hat QSI ein spezielles Projektmodell entwickelt, das eine Modifikation herkömmlicher Vorgehensweisen darstellt.


V-model.jpg


Es werden die Vorteile klassischer Projektmodelle mit denen der objektorientierten, konfigurationsgetriebenen vereint. Auf Basis traditioneller Projektmodelle, die davon ausgehen, dass Software von Grund auf neu entwickelt wird, berücksichtigt die QSI-Vorgehensweise die Möglichkeiten einer parametrisierbaren Standardanwendung.

Der Auftraggeber hat dadurch unmittelbar folgende Vorteile:

  • wenig oder kein Individual Code
  • schnelle Projektzeiten
  • Releasefähigkeit
  • Updatefähigkeit
  • hohe Qualität

Im wesentlichen wird beim Projektmanagement die Vorgehensweise des V-Modells angewendet. Dadurch wird erreicht, dass in einem gut definierten Rahmen, unter Einhaltung der Meilensteine, das Projekt transparent und nachvollziehbar abgewickelt wird. Hier bietet das V-Modell eine exzellente Leitschnur zur qualitätsgesicherten Definition und Realisierung eines Projekts. Aus der Sicht der Anwender ist für die Akzeptanz eines Systems die Oberfläche und Ergonomie der Benutzung von höchster Bedeutung.

Deshalb werden bei vielen Projekten besonders wichtige Teilbereiche, z.B. die Auftragserfassung, mit einer Variante des sogenannten Rapid Prototyping erstellt. Hier ist es das Ziel, schnell und ökonomisch zu einem grundsätzlich lauffähigen Prototypen zu kommen, der die Masken und Funktionalitäten im Wortsinn begreifbar macht. Damit kann bereits im Vorfeld sichergestellt werden, dass Anforderungen der Anwender richtig umgesetzt werden.

Die Feinspezifikation stellt den ersten Meilenstein eines LIMS-Projektes dar und dient dem Auftraggeber als Abnahmeprotokoll. Wird die Realisierung in Auftrag gegeben, legt das Projektteam einen Zeit- und Prioritäten-Plan fest. Nach Installation der Hard- und Systemsoftware mit der SQL Datenbank wird das Standard-WinLIMS™ installiert. Die Programmanpassung wird durch die Projektleitung überwacht und gesteuert. Nachdem die Auftrags- und Probenlebenszyklen der gewachsenen Labororganisation angepasst wurden, erfolgt der Integrationstest. Ist der Integrationstest mit Erfolg abgeschlossen, wird ein Akzeptanztest mit den Anwendern durchgeführt.

Verläuft der Akzeptanztest erfolgreich, wird das System übergeben. Für GLP-pflichtige Labors schließt sich eine Systemvalidierung an, die als zusätzliche Dienstleistung von QSI erbracht werden kann.

Abschließend wird das System in den Routinebetrieb übernommen und die Systemabnahme durch den Auftraggeber ausgesprochen. Der Source Code von WinLIMS™ ist verfügbar und kann auf Wunsch zur Verfügung gestellt werden.

Siehe Auch

Crystal Reports Schulung - Administratorschulung - Entwicklerschulung - Dienstleistungen - Produkte - Systemüberblick - Standardfunktionalität - WinLIMS.NET Web Client - WinLIMS Bridge - Hauptseite