Aus WinLIMS - das LIMS von Quality Systems International
Version vom 13. März 2014, 13:05 Uhr von Fkoester (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

WinLIMS.NET_Forms_Client ist die Bezeichnung von QSI für die Version 8 der WinLIMS Software in der Client/Server Variante.

Sie erhalten hier einen Überblick über das System, eine Beschreibung der Basisfunktionalität, der erweiterten Funktionalität sowie der verfügbaren Optionen.

Systemüberblick

Parameter RTF1.jpg
QSI hat das Unternehmensziel, weltweit das fortschrittlichste Labor-Informations-Management-System für eine Vielzahl unterschiedlicher Labortypen anzubieten. Dabei werden neueste Technologien zur Abdeckung auch komplizierter Anforderungen verwendet. Die Funktionalität und Breite der eingesetzten Technologien setzt Maßstäbe für die Industrie! Bereits in der Basisversion verfügt WinLIMS™ über so viele leistungsfähige Eigenschaften, dass viele Anwender das Produkt ausschließlich unter Verwendung der eingebauten Anpassungswerkzeuge einsetzen. Das zeigt die Zahl der über 600 erfolgreich installierten WinLIMS™ Systeme. Durch das Prinzip 'Out of the box' kann ein WinLIMS-System innerhalb kürzester Zeit aufgesetzt und produktiv genutzt werden.

Basisfunktionalität

SingleSampleLogin2.jpg Einzelprobenanmeldung

Die Einzelprobenanmeldung ermöglicht die Identifikation einer Probe unter Verwendung einer anwendereigenen Nomenklatur. Außerdem können den Proben automatisch analytische Methoden zugewiesen werden, die zuvor im Menü Stammdaten / Prüfpläne erstellt wurden. Weitere Untersuchungsmethoden die im Menü Stammdaten / Methoden angelegt wurden, können dem Umfang der Standarduntersuchungen eines Prüfplanes angefügt oder aber nicht erwünschte Methoden können daraus entfernt werden.

BatchSampleLogin2.jpg Mehrfach-Probenanmeldung

Die WinLIMS Stapelprobenanmeldung-Funktion unterstützt eine schnelle, effektive und flexible Anmeldung von Proben mit gleichen probenbeschreibenden Informationen.

ReceiveSamples2.jpg Probeneingang

Nicht alle Proben sind zum Zeitpunkt der Registrierung in einem LIMS körperlich vorhanden. Müssen Proben zunächst von bestimmten Stellen gezogen werden, kann es sinnvoll sein, der zu erwartenden Probe bereits ein Etikett und ein Probenahmeformular zu erzeugen. In einer produktionsorientierten Umgebung können in PPS-Systemen (Produktions-, Planungs- und Steuerungssystemen) prospektiv Probenziehungen dem WinLIMS™ angekündigt werden. Letztlich geht es darum, die Proben zu unterscheiden, die zwar im LIMS registriert aber sich noch nicht im Labor befinden. So sollen nur die Proben auf Arbeitslisten erscheinen, die körperlich im Labor vorhanden sind. Siehe auch: WorkFlow Management

ReceiveBarCode2.jpg Barcode Probeneingang

Der Barcode Probeneingang verfügt über die gleiche Funktionalität wie der normale Probeneingang, allerdings erfolgt die Identifizierung der Proben über das Barcode-Etikett und -Lesegerät. Siehe auch: WorkFlow Management

Allocate2.jpg Arbeit Zuweisen

Die Funktion Arbeit zuweisen wurde entwickelt, um den hohen administrativen Arbeitsaufwand zu minimieren sowie zur Erleichterung der Kontrolle und Verwaltung der Analytiker und der Geräte. In dieser Maske können Arbeitslisten organisiert und Berichte ausgedruckt werden. Nachdem der Laborleiter die Arbeitsliste zugewiesen hat, kann der Mitarbeiter / Analytiker das System nach ihm zugewiesenen Arbeiten - Proben und Tests - abfragen. Siehe auch: WorkFlow Management

Worklist2.jpg Arbeitslisten erzeugen

Anstehende Proben, d. h. alle Proben die körperlich im Labor vorhanden sind, werden in einer Arbeitsliste angezeigt. Arbeitslisten werden z.B. einmal täglich vom System abgerufen. Grundsätzlich stehen im Standard WinLIMS™ System drei Arten von Arbeitslisten zur Verfügung, wobei zwischen proben-, parameter- und methodenbezogenen Arbeitslisten unterschieden wird. Entweder als Ausdruck, auf dem Bildschirm oder weitergleitet an ein Gerät zum automatischen Ablauf. Der Anwender kann interaktiv oder unter Verwendung festgelegter Abfragen offene Arbeiten herausfiltern und diese Ergebnisse entweder auf dem Bildschirm darstellen oder ausdrucken. Siehe auch: WorkFlow Management - Berichtsgeneratoren

Result2.jpg Probenbezogener Ergebniseintrag

Beim probenbezogenen Eintrag der Analysedaten werden alle Parameter einer angemeldeten Probe angezeigt. Diese Form der Eingabe wählt man, wenn ein Labormitarbeiter sequentiell alle anfallenden Arbeiten an einer Probe durchführt. Diese Arbeitsweise findet man häufig in produktionsbegleitenden Qualitätssicherungslabors, die die Aufgabe haben, sehr schnell Ergebnisse für den Wareneingang oder Produktionsprozeß liefern zu müssen. Siehe auch: Ergebnisserien

ResultByMethod2.jpg Methodenbezogener Ergebniseintrag -Standard-

Um die Effektivität des Labors zu steigern, stellt WinLIMS™ für die Prüfung einer Anzahl von Proben mit der gleichen Methode den methodenbezogenen Ergebniseintrag zur Verfügung. Nach Auswahl der Testmethode wird ein Tabellenfenster mit allen offenen Proben angezeigt. Die Ergebnisse zu den Proben können nun schnell und komfortabel eingetragen werden. Siehe auch: Ergebnisserien

ResultReforger2.jpg Methodenbezogener Ergebniseintrag -REFORGE-

Mit WinLIMS-REFORGE(REsult FOrm GEnerator) lassen sich für die einzelnen Methoden spezielle Eingabemasken erstellen, die eine optimierte Erfassung von Ergebnissen erlauben. Dies ist besondern interessant in Umgebungen, die komplizierte Methoden mit ineinander verschachtelten Berechnungen durchführen.Siehe auch: Ergebnisserien

ResultByBatch2.jpg Stapelbezogener Ergebniseintrag

Eine der Hauptaufgaben von WinLIMS™ ist es, die analytischen Ergebnisse zu verwalten, die im Labor entstehen. Mit dem Stapelbezogenen Ergebniseintrag werden Probenserien zusammen analysiert. Die Probenserien sind eindeutig gekennzeichnet, werden mit dem der Methode zugewiesenen Gerät geprüft und unterliegen der Audit Trail Funktion (alle durchgeführten Aktionen wie z.B. Kalibration, Kontrolle etc. werden dokumentiert). Siehe auch: Ergebnisserien

ResultByXTab2.jpg Kreuztabellarischer Ergebniseintrag

Mit dem kreuztabellarischen Ergebniseintrag erhält der Benutzer eine komfortable Möglichkeit des Ergebniseintrages für verwandte Proben. Ebenso wird ein Überblick über diese Proben erleichtert. Der kreuztabellarische Ergebniseintrag wird am besten für Proben verwendet, die nach gleichem Prüfplan untersucht werden. Siehe auch: Ergebnisserien

Validat2.jpg Ergebnisvalidierung

Die Qualitätssicherungsprozeduren von Firmen und Regulierungsbehörden (ISO, FDA usw.) erfordern eine Überprüfung der analytischen Daten durch qualifiziertes Überwachungspersonal, um sicherzustellen, dass Ergebnisse richtig aufgenommen und im WinLIMS™ eingetragen wurden. Ein Mitarbeiter mit Überwachungsvollmacht hat das Recht, jedes Ergebnis zu überprüfen und kann jedem Parameter einen Status zuordnen 'v' (valid bzw. gültig) oder 'i' (invalid bzw. ungültig). Siehe auch: WorkFlow Management - Bewertung

ThumbsUp2.jpg Probenfreigabe

Die Probenfreigabe ist die letzte Prüfinstanz in einem Probenlebenszyklus. Eine Probe erscheint zur Freigabe, wenn der zuständige Laborleiter die eingetragenen Ergebnisse begutachtet hat, diese validiert wurden und die Informationen bezüglich der Probe in Ordnung sind um freigegeben zu werden. Es ist der letzte Schritt bevor ein offizieller Prüfbericht ausgedruckt wird. Siehe auch: WorkFlow Management - Bewertung

Calib2.jpg Gerätekalibration

Laboratorien, die sich einer Akkreditierung nach DIN ISO45001 unterziehen oder nach den Regeln der "Guten Laboratoriums Praxis" (GLP) arbeiten, müssen weitergehende Dokumentationen nachweisen. Mit den Prüfmittelqualitätskontroll-Modulen erfüllt WinLIMS™ eine weitere Aufgabe zur Sicherung der Qualität und Nachvollziehbarkeit der Analysenergebnisse. Eine wirksame Prüfmittelüberwachung muß bei der ISO 9000 Zertifizierung nachgewiesen werden. Die Module erlauben, eine komplette Historie für ein eingesetztes Prüfmittel zu verwalten und einfache statistische Aussagen zu treffen. Das Modul Kalibrationen verfügt über alle QA/QC-Tests, um den Prüfmitteleinsatz für die Probenanalyse sicher zu stellen. Die Prüfmittelkontrolle verwendet Daten aus den Tabellen INSTRUMENT und Kalib in einer Master / Detailbeziehung. Diese Beziehung stellt die richtige Verknüpfung zwischen QA/QC Daten und dem verwendeten Prüfmittel her. Siehe auch: Pruefmittelueberwachung - QA/QC

Reports2.jpg QSIReporter01.jpg Report Generator

QSI empfiehlt und liefert den Reportgenerator Crystal Reports, der sich als Standardberichtswerkzeug etabliert hat. Er ist vollständig in WinLIMS™ integriert, so daß seine Benutzung für den Anwender transparent ist. Der QSI Reporter ist ein leistungsfähiges Werkzeug auf der Basis von MS-WinWord. Selbstverständlich können auch andere Reportgeneratoren problemlos eingesetzt werden. Siehe auch: Berichtsgeneratoren

Archiv2.jpg Datenarchivierung

Das Archivierungsmodul von WinLIMS™ kann eine versionskontrollierte Stamm- und Bewegungsdatenarchivierung vornehmen. Es werden zu einem freigegebenen Prüfauftrag alle relevanten Daten archiviert, um eine ununterbrochene Kette der Rückführbarkeit zu erhalten („Chain of Custody“, Audit Trail). Die Datenarchivierung kann selektiv über verschiedene Kriterien, wie z.B. Zeitraum oder bestimmte Stammdaten erfolgen.

AutoSampleLogin2.jpg Automatische Probenanmeldung

Dieses Modul erlaubt die Planung der automatischen Probenammeldungen. Den Proben werden zu einem festgelegten Datum und Zeitpunkt in WinLIMS™ angemeldet. Automatisch werden analytische Methoden zugewiesen. Weitere Untersuchungsmethoden können dem Umfang der Standarduntersuchungen eines Prüfplanes angefügt oder nicht erwünschte Methoden können daraus entfernt werden.

Weitere Funktionen

Erweiterte Funktionalitaet 1 - Optionen

Siehe Auch

Produkte - Systemüberblick - Standardfunktionalität - WinLIMS.NET Web Client - WinLIMS Bridge - Hauptseite